Nepal , 9-10.06.1958
МЗСБ КП 7594/1-4 П 840-843
Khukuri: 59,5 х 6,5 х 3,9 cm; Scheide: 49,5 х 9,3 х 4,9 cm; Karda: 17,2 х 2,5 х 1,5 cm; Chakmak: 12,4 х 2,2 х 1,3 cm
Metall, Bein, Holz, Schmieden, Schnitzen, Zusammenbau
Khukuri - Nepalesisches Kampfmesser mit Scheide, Karda - kleines Nepalesisches Beimesser, Chakmak - Wetzstahl für Khukuri und Karda. Das Geschenk von König Mahendra Bir Bikram Shah Deva von Nepal zur Erinnerung an seinen Besuch in Stalingrad vom 09. bis 10.06.1958

Die Klinge wird aus den Federn ausgedienter Autos hergestellt: sie ist in einem variablen Winkel geschliffen und zonenweise gehärtet (der Klingenschuh ist weicher als die Klingenkante); der Messergriff ist aus Elfenbein ausgeschnitten. Jedes Khukuri-Element hat nicht nur eine praktische, sondern auch eine symbolische Bedeutung. Die Hohlkehle zum Beispiel wird als "Schwert von Shiva" bezeichnet und verleiht dem Messer die Kraft der Waffe des Gottes Shiva. Ringe am Griff sorgen für das Festhalten des Khukuri mit der nassen Hand und symbolisieren die Ebenen des Universums. Die Schneide mit variablem Schärfungswinkel sorgt für maximale Effizienz beim Schneiden, Hauen und Stechen und symbolisiert die Sonne und den Mond - traditionelle Symbole Nepals. Die Kerbe in der Schneide direkt vor dem Griff wird Cho genannt und deutet gewöhnlich auf den Dreizack von Shiva hin - ein Machtsymbol dieses Gottes. Eine andere Form des Cho - "Spur der Kuh" - ein Symbol der Göttin Kali. Die praktische Bedeutung des Cho ist es, die Bildung von Rissen und Klingenspänen am Griff zu verhindern. Die Metallspitze des Griffkopfes symbolisiert das allsehende Auge des Gottes und schließt praktisch die Spitze der Schaft ab. Die breite Holzscheide mit pflanzlichem Ornament hat zwei Fächer

Siehe auch

...
Jambiya Dolch mit Scheide
Jemen , 02.02.1969
...
“Tuch des Friedens”
Brasilien , Dezember 1952
...
Serviette. Das Geschenk der ungarischen Militärdelegation unter Leitung von Verteidigungsminister Generalleutnant Lajos Czinege
Ungarn , 02.02.1961